2. Sinfoniekonzert: Heimatlich

2. Sinfoniekonzert: Heimatlich
Montag | 8. Oktober 2018 | 19:30 Uhr


Hugo Alfvén (1872—1960): Festival Ouvertüre op. 52
Edward Elgar (1857—1934): Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85
Antonín Dvořák (1841—1904): 7. Sinfonie d-Moll op. 70

Solist: Wolfgang Emanuel Schmidt
Dirigent: Hendrik Vestmann
Oldenburgisches Staatsorchester

Der zu Lebzeiten als Nationalkomponist gefeierte Hugo Alfvén zählt zu den bedeutendsten Spätromantikern Schwedens und bewahrte sich seinen Stil bis zuletzt: So zeichnen Expressivität und sinfonischer Gestus auch die 1944 komponierte Festival Ouvertüre aus, die der zudem als Maler und Schriftsteller bekannte Komponist für die Eröffnung des Theaters in Malmö schrieb.

Schon den Uraufführungskritiker bestach das Cellokonzert von Edward Elgar durch „die tiefe Weisheit und Schönheit, die seiner Einfachheit zugrunde liegt“. Durch seinen verklärten Tonfall ist es deutlich ein Alterswerk des über Sechzigjährigen, der mit britischem Humor die Partitur 1919 mit der Formel„Finis R. I. P.“ abschloss. Heute gehört es zu den beliebtesten seiner Gattung – und neben der heimlichen englischen Hymne ‚Land of Hope and Glory‘ zu den populärsten Werkendes Nationalkomponisten.

London war 1885 auch Ort der Uraufführungvon Dvorˇáks 7. Sinfonie, nachdem der Böhme zum Ehrenmitglied der London Philharmonic Society ernannt worden war. Und doch ist gerade dieses Werk durch deutliche böhmisch-nationale Bezüge in der Musik ein patriotisches Statement des Komponisten,der sich mit ganzem Herzen für die Souveränität seiner Heimat einsetzte. Entsprechend populär wurde das schwungvolle und melodienreiche Werk binnen kürzester Zeit – und bei weitem nicht nur in Tschechien.

Wolfgang Emanuel Schmidt
Der vielfache Preisträger, den kein Geringerer als Mstislaw Rostropowitsch zu einem „der führenden Cellisten unserer Zeit“ erhob, gastiert weltweit. Eine besondere Leidenschaft gehört dabei auch der Kammermusik. Zunehmend konzertierter zudem als Dirigent und ist u. a. Chefdirigent des von ihm 2010 gegründeten Ensembles Metamorphosen Berlin. Er lehrt an der Musikhochschule Weimar, an der UdK Berlin und an der Kronberg Academy.Zu seinen zahlreichen Einspielungen gehört auch Elgars Cellokonzert